Hauptseite Programm Der Kula Forum Archiv Kontakt Kulabar Weg Newsletter Links

verein_logo.gif (1925 Byte)

Der Kulturladen als Verein:

Seit über 25 Jahren gibt es mittlerweile den Kulturladen e.V. in Konstanz. Sein amtliches Geburtsdatum ist der 6. Februar 1983. Zwei Monate später begann das Leben des Kulturladens in den Räumen des ehemaligen Offizierscasinos der Cherisykaserne.

Einiges ist seitdem passiert. Der Kulturladen hat alles überlebt. Neben ihm können nur wenige selbstverwaltete soziokulturelle Zentren auf eine solch lange Schaffensperiode zurückblicken. Außer für einen kurzen Umbau der alten Räume 1985 und während des Umzugs/Umbaus in unsere jetzigen Räume 1995/96, waren wir immer als Veranstalter aktiv und haben maßgeblich die Kulturlandschaft in Konstanz und der Region beeinflusst.

Von den Anfängen bis heute hat sich viel getan. Aus dem Hobby einiger Musikfreunde, gelegentlich Konzerte zu veranstalten, ist ein Club mit professionellen Strukturen hervorgegangen. Die Entwicklung des Kulturladens wurde zunächst ehrenamtlich von den Mitgliedern getragen. Mittlerweile werden Organisation und Verwaltung vom Vorstand und einigen Angestellten getragen.
Unser Ziel ist es Konzerte und Events aus den Bereichen der Clubkultur sowie Pop- und Rock-Musik zu veran-stalten, bei denen die Qualität der Musik und nicht die Verkaufszahlen der Tonträger oder die Präsenz in Radio und Fernsehen ausschlaggebend ist. Damit tragen wir viel zur Nachwuchsförderung und zur Erweiterung des kulturellen Angebots abseits großer Konzerthallen oder Stadien bei.

Unserer Arbeit finanzieren wir mit kommerziellen Angeboten wie einem Disco-Programm. Ferner erhalten wir von der Stadt Konstanz und dem Land Baden-Württemberg finanzielle Zuschüsse, die jedoch weniger als 25% unseres Etats ausmachen.

Die Räume des Kulturladens:

Da das Haus, in dem der Kulturladen in den ersten 10 Jahre sein Domizil hatte, von allen vier Seiten durch Wohnbebauung eingekreist wurde, nützte auch das Zumauern aller Fenster nichts mehr. Wir mussten uns nach neuen Räumen umsehen. Rockmusik und Wohnbebauung sind nun einmal natürliche Feinde. Im Mai 1996 hat der Kulturladen seine neuen, auch jetzt noch benutzten Räume, bezogen..

Das Kernstück ist unser Saal, der im ehemaligen Heizungskeller der Kaserne entstand. Er ist von einer Empore umgeben,. von der aus man über eine breite Treppe die Tanzfläche erreicht. Davor erhebt sich eine große Bühne. Die Gestaltung des Raumes hat ihm sofort den Spitznamen "Schwimmbad" eingebracht. Er bietet Platz für ca. 500 Leute, ist mit moderner Licht- und Tontechnik ausgestattet und natürlich multifunktional und flexibel für fast jede Art von Veranstaltung geeignet. kula_saal_treppe1.jpg (10621 Byte)
Über dem Saal befindet sich die verpachtete Kulabar, einfach eine gemütliche Kneipe mit günstigem, gutem Essen, guter Musik, großer Terrasse und was sonst noch dazugehört wie Billard, Darts und Flipper.

Dazu kommen dann noch großzügig angelegte Verwaltungsräume, Künstlergarderobe mit Dusche, Sanitärräume, Küche ... .

900 m² in einem ehemaligen Kasernengebäude nennen wir also unser eigen. Ganz besonders stolz sind wir darauf, daß wir diese Räume, die wir ihrem jetzigen Zweck zugeführt haben, auch erwerben konnten. Die Umbau- und Kaufkosten mussten wir zu ca. 80 % selbst finanzieren, nur 20 % erhielten wir aus öffentlichen Zuschüssen. Natürlich werden wir durch den Schuldendienst stark unter Druck gesetzt und die Unbekümmertheit der frühen Tage ist dadurch weg.

kula_saal_plakatwand1.JPG (17357 Byte)

Das Programm des Kulturladens:

Das Programm des Kulturladens ist ein Spagat zwischen Kunst und Kommerz. Da sind zu einem die Konzerte, die uns aber keine Einnahmen bescheren, denn ihre Kosten übersteigen quasi immer die durch die Eintritte gewonnenen Einnahmen. Zum anderen gibt es unser Disco-Angebot, von dessen Einnahmen wir die Konzerte finanzieren. Das Disco-Angebot ist dennoch weit von dem einer Großraum-Disco entfernt. Ballermann- oder Schaum-Partys passen nicht zu uns. Neben Konzerten und Disco bieten wir noch eine Reihe von Szene Events.

 
Immer wieder werden wir unserem Anspruch gerecht, einer der aktivsten Veranstalter der Region zu sein. Mit Bands wie Freundeskreis, Fettes Brot, Dynamite Deluxe, Blumentopf, Guano Apes, Rammstein, Apocalyptica, Gentleman oder Patrice konnten wir vor ihrem komerziellen Durchbruch die Headliner großer Festivals präsentieren.

Aber auch unser Faible für die lokale Szene haben wir nicht vergessen, mindestens 30 Bands aus der Region haben in den letzten zwei Jahren unsere Bühne geentert. Und unsere Events "Localsounds" sowie "Open-See", unser jährliches Open-Air im Stadtgarten, sind ganz für die lokale Szene reserviert.

Zur Zeit haben wir ca. 60 Konzerte im Jahr, dazu kommen noch eine Vielzahl von Parties und Discos, und natürlich hat nicht zuletzt die Kulabar täglich geöffnet .

Mit der Eröffnung der "Elberfeldspange" rückt der Kulturladen einen weiteren Schritt von der kleinen Kulturinitiative im Areal der Cherisy aus dem Jahr 1983 in das Bild der Stadt. Nachdem wir bereits seit Jahren der eifrigste Kulturanbieter im großen Bereich der Clubkultur sowie Pop- und Rock-Musik sind, und das auch weiterhin sein wollen

 

 

Seitenanfang

Hauptseite

Programm Der Kula Forum Archiv Kontakt Kulabar Weg Newsletter Links
05 Februar 2009

webmaster@kulturladen.de